Startseite » Team

Kategorie: Team

Die ersten Dome stehen

Das größte Domrundhaus – der Sun 10.5 – steht

Das größte Domrundhaus – der Sun 10.5 – steht

Bei bestem Wetter und Sonnenschein nehmen die Konturen der Domrundhäuser immer mehr an Gestalt an. Ein Ereignis war die Errichtung des größten Domrundhauses der Anlage –  dem Sun 10.5 mit seinen 16 Rundspanten. Durch die 135 m² Grundfläche und acht Betten bietet er auch großen Familien genügend Platz sich zu treffen, gemeinsam zu erholen oder Familienfeste zu feiern. So dachten es sich auch die glücklichen Eigentümer, die in Berlin mit vier Generationen in einem Haus leben und in dieser Konstellation auch gemeinsam in Urlaub fahren möchten. Für uns überraschend fand dieses doch relativ große Ferienhaus so als eines der ersten seine passenden Erwerber, die sich auch jetzt schon regelmäßig auf den Weg nach Wustrow machen, um den Fortschritt ihres Ferienhauses hautnah zu verfolgen. Wir rechnen damit, dass der Sun 10.5 auch in der Vermietung eine rege Nachfrage haben wird. Ab dem März 2020 werden sich so sicherlich die ersten Gäste ein Bild dieses interessanten Hauses machen.

Ein kleines Highlight auf der VenusZauber-Baustelle stellen aber auch die Dachdecker dar, die gleichzeitig die einzigen, nicht regionalen Handwerker sind. Nach langer Suche im Vorfeld trafen wir auf eine Spezial-Firma in Tschechien, die die Holz-Schindeln, welche wir für unser Dach bzw. Fassade verwenden, aus dort heimischen Lärchen selbst herstellt. Diese werden von dort aus vor allem im Süddeutschen Raum und Österreich vermarktet. Aus meiner Zeit im Chiemgau kenne ich etliche Wohnhäuser, Klöster und Kirchen die auch heute noch mit Lärchenschindeln gedeckt sind oder verkleidete Fassaden haben. Ein sehr altes Handwerk, welches auch dort seine Renaissance erfährt. Doch nicht nur neue Häuser werden so eingedeckt, auch alte Gebäude, deren Schindel-Dächer zum Teil schon hundert Jahre alt sind, werden mit neuen Schindeln versehen und können so wieder viele Jahrzehnte Wind und Wetter trotzen.

In Form unserer Sundome-Domrundhäusern trifft so altes Handwerk auf eine moderne Wohnform der Zukunft. Wie für alle bisher am Bau beteiligten Handwerksfirmen stellt auch für die Schindel-Dachdecker die runde Bauform eine ganz besondere Herausforderung dar, die sie in dieser Form noch nicht gekannt haben. So haben wir zwei Tage miteinander ‘geprobt’, bis wir mit einer speziellen Technik die Außenhaut der Häuser wunderbar rund hinbekommen. Doch Lucy, Martin, Leos und Radek hatten wirklich viel Geduld mit uns und gehen nun umso begeisterter ihrem außergewöhnlichem Handwerk nach, stolz etwas so schönes mit ihrer Hände Arbeit zu schaffen. Es ist eine Freude unserem Sonnenschein Lucy zuzuschauen, wie sie scheinbar spielend das Gerüst erklimmt und Schindel für Schindel anpasst und mit ihrem großen Messer zurechtschnitzt.

Lärchenschindeln am Domrundhaus

 

 

Neuigkeiten vom Bau der Sundome Häuser

Neuigkeiten vom Bau der Sundome Häuser

Neuigkeiten vom Bau der Sundome Häuser in der schönsten Ferienanlage am Tollensesee

Ab sofort erscheinen auf diesem Kanal regelmäßig Neuigkeiten vom Bau der Ferienanlage ‘VenusZauber am See’ und viele News drumrum.

  • Wir sind umgezogen: Unser neues Domizil befindet sich nun im ‘Alten Bahnhof’ in Penzlin.
  • Die Bodenplatte des größten Sundome Domrundhauses SUN 10.5 wurde gegossen.
  • In ein paar Tagen werden die ersten Dome aufgestellt.
Rex der Hund von VenusZauber

Zeit, etwas zu tun

Es ist phänomenal wie schnell die Zeit vergeht! Wenn ich es richtig nachgerechnet habe, ist beinahe ein viertel Jahr vergangen, seitdem wir im Blog und auf den sozialen Medien das letzte Lebenszeichen von uns gegeben haben. Ein Punkt der uns zwar bekannt – aber immer wieder erfolgreich verdrängt wurde. Nachdem sich nun die besorgten Nachfragen über unser Wohlergehen in den letzten Wochen und Tagen gehäuft haben möchten wir hiermit Entwarnung geben und mitteilen, dass es uns gut geht. Wir genießen lediglich das wunderschöne trockene Sommerwetter und die heißen Tage im Büro.

Nichts desto trotz haben wir beschlossen, dass es so nicht weiter gehen kann! So ist der heutige Beitrag das erste Zeichen dafür, dass wir aus der Versenkung aufgetaucht sind.

Unser Wunsch ist es wieder reger am öffentlichen (Medien-)Geschehen teilzuhaben und Euch über unsere größeren und kleineren Freuden, unser Tun und die neuesten Entwicklungen zu berichten.

Denn was uns sehr freut ist es, zu sehen wie viele Menschen unsere Seiten besuchen und auch persönlich schreiben! Vielen Dank!

 

Zuwachs

Im April haben wir Zuwachs bekommen: Rex(i) unser lieber Colli-Schäferhund ist nun ganz in unserem Häuschen eingezogen. Die letzten zwei Jahre war er unser Pflegehund. Vor ein paar Wochen ist es leider wahr geworden, dass sein Herrchen, ein alter Herr, der uns auch sehr ans Herz gewachsen war, das zeitliche gesegnet hat.

So war es denn auch keine Frage, dass Rex nun ganz bei uns wohnen darf und hier seine Tage genießt. Doch er hält uns nicht nur auf Trapp, sondern erstaunt immer wieder aufs Neue mit der Tatsache, wie viel ein Rüde im stolzen Alter von 10 Jahren noch hinzulernen kann. Phänomenal wie viele neue Begriffe und Wörter er in dieser Zeit gelernt hat.  Unglaublich, wie schnell er es geschafft hat, vor allem mich, die ich immer Hunde hatte, um seinen speziellen Leckerchen-Finger zu wickeln.

Nun ja, wie hat Heinz Rühmann so treffend festgestellt: ‚Natürlich kann man ohne Hund leben, es lohnt sich nur nicht.‘ – wie wahr!